Last Minute Geburtstagsgeschenk

Wien Liebhaber Willkommen.

Wien Liebhaber Willkommen.

Wien Liebhaber Willkommen.

Wien-Liebhaber Willkommen

Das ****Hotel liegt eingebettet in Kultur & Kulinarik am multikulturellen Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor des Theaters an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Musikverein, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und Einkaufsstraßen.

 

Beethoven Vienna  Best Price Guarantee
tripadvisor travellers choice 2017

12. August bis 30. November 2019 - Umbauarbeiten in der Lobby

Liebe Gäste,

Veranlasst durch einen Wasserschaden in den öffentlichen Toiletten im Erdgeschoß und einem notwendigen Austausch der Liftkabine mussten wir uns kurzfristig dazu entschließen, Sanierungsarbeiten in der Lobby durchzuführen.

Vom 19. bis 23. August wird es keinen Aufzug im Hotel geben. Selbstverständlich werden wir für jede An- und Abreise  Gepäckservice anbieten.

Weiters haben wir uns entschlossen im Zuge dessen unsere gesamte Lobby im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Die Bauarbeiten betreffen nur das Erdgeschoß und werden von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 17.00 Uhr durchgeführt. Es sollte zu keinen gravierenden Lärmbelästigungen kommen. Alle Arbeiten finden hinter einer Staubschutzwand statt.

Vom Mezzanin, wo das Frühstück serviert wird,  bis zum 6. Stock wird es einen ungestörten Hotelbetrieb geben und wir freuen uns – wie immer - auf Ihren Besuch im Beethoven.

Herzlichst,

Barbara Ludwig & das Beethoven Team

Hotel Beethoven Gutscheine

Verschenken Sie Wiener Lebensgefühl für wertvolle Menschen und bestellen Sie bei uns einen personalisierten Gutschein.

Soll es etwas Ausgefallenes sein? Kontaktieren Sie uns. Gerne helfen wir Ihnen bei einer speziellen Idee und helfen Ihnen ein individuelles Geschenk zusammen zu stellen. Kontaktieren Sie uns unter concierge@hotelbeethoven.at.

Beethovens Sommer Special "3 für 2"

Vom 1. Juli bis 31. August 2019 schlafen Sie in den Zimmerkategorien Selektion und Salon besonders günstig.

Buchen Sie 2 Nächte und verlängern Sie eine weitere Nacht GRATIS - ohne Aufpreis!  Und das natürlich inklusive unserem ausgiebigen Buffetfrühstück! Genießen sie ein Glas Sekt zur Begrüßung und einen einmaligen freien Eintritt in die Albertina (albertina.at).

Salonkonzert im Beethoven

Musik gehört zu Wien, wie Musik zu Beethoven. Wir lieben diese Tradition und veranstalten jedes Wochenende ein Konzert mit Kammermusik auf höchstem Niveau. Schwerpunkt, wie könnte es anders sein, ist die Wiener Klassik.

Michael Babytsch am Violoncello und Pavlo Kachnov am Klavier spielen Werke von Haydn, Mozart und Beethoven. In der Pause genießen Sie ein Glas Sekt aufs Haus. Der Bösendorfer Flügel gehörte übrigens Barbara Ludwigs Mutter Sissy, die eine großartige Pianistin war.

Freuen Sie sich auf einen musikalisch vergnüglichen Abend. Alle Hotelgäste sind herzlich willkommen.

Quiz im Beethoven!

Seit vielen Jahren ist es ein unverzichtbarer Teil der abendlichen Unterhaltung in England und in Pubs auf der ganzen Welt: das Pub Quiz.

Pub Quiz: das heißt, die Gäste schließen sich zu Rateteams (4 bis 7 Personen) zusammen und beantworten als Team 20 knifflige Fragen aus allen Wissensbereichen.

Dem Siegerteam des Abends winkt eine Flasche Champagner als Belohnung; das Team, das alle 20 Fragen richtig beantwortet, knackt den aktuellen Jackpot!

Im Mezzanin des Hotels findet jeden ersten Dienstag des Monats das „Quiz im Beethoven“ statt. Geradezu unverschämt schwierige und lustige Fragen lassen zusammen mit Wiener Schmankerln und anderen Klassikern der gehobenen Bar-Kultur die Köpfe rauchen und sorgen für Stimmung.

Wer schnell reserviert, ist sicher dabei. Sie können sich auch gerne einzeln oder zu zweit anmelden, dann werden die Tische bunt gemischt.

Entnehmen Sie die aktuellen Termine unserer Hotelwebsite oder fragen Sie an der Rezeption  – wir freuen uns auf Sie! Auch gerne spontan, oder Sie schicken ein mail an quiz@hotelbeethoven.at

Nächste Quiztermine: Herbst 2019

Werden in Kürze bekannt gegeben!

Besuchen Sie uns auf Facebook “Quiz im Beethoven”.

Barbara Ludwig & Team

Interview Barbara Ludwig

Welches ist Ihr Lieblingszimmer?

Mein Lieblingszimmer ist „Berta Zuckerkandl", einem Freigeist mit großem Herzen, gewidmet. Es liegt im Stockwerk der starken Frauen des Fin des Siècle. Da habe ich auch meine Mutter Sissy vor Augen. Über beide gibt es viele Anekdoten wegen ihrer Lebensfreude, Spontanität und unkoventionellen Art.

Am Wiener Naschmarkt gelegenes ****Hotel

Die Lage des Hotels am Naschmarkt, lässt Wien Liebhaber unmittelbar in die typische Wiener Lebensart eintauchen. Der Markt ist mit seiner Vielzahl an kleinen "Standln“, dem Angebot an frischem Obst, Gemüse und Spezialitäten, ein buntes und lebendiges Abbild Wiens, das an Samstagen mit dem Bauern- und Flohmarkt noch vielfältiger wird. Zu den Restaurants und Kaffees rund um den Naschmarkt hat sich im Marktgebiet eine trendige Lokalszene entwickelt.

Der Kultur verbunden

Die kulturell engagierte Eigentümerfamilie Ludwig fördert zahlreiche Wiener Kulturinstitutionen wie die Albertina, das Mumok & den Musikverein und kann Wien Liebhaber zu besonderem kulturellen Genuss inspirieren: Einladungen zu Vernissagen, Ausstellungseröffnungen, Museumsbesuchen und bevorzugte Kartenbestellungen im Musikverein.

Ruhige Nachbarschaft zur Secession

Das Beethoven ist ein elegantes, 6-stöckiges, historisches Haus, 1902 errichtet und liegt in der verkehrsberuhigten Papagenogasse. In den ruhigen, gediegen eingerichteten Hotelzimmern fühlen sich Wien Liebhaber inmitten des pulsierenden Lebens im kulturellen und kulinarischen Zentrum Wiens wie zu Hause.

Beethoven Workout mit Konstantin

Trainingstermin auf Anfrage!

Mens sana in corpore sano – Gesunder Geist im gesunden Körper!

Auf den Spuren von Ludwig van Beethoven trainieren Sie unter der Leitung von Konstantin und bekommen jeweils bei den Workout Einheiten ein bisschen Wiener Kulturgeschichte erzählt. 

Start Hotel Beethoven Wien
1. Aufwärmen bei der Secession mit dem Beethoven Fries
2. Workout am Karlsplatz mit Blick zur Karlskirche und Musikverein
3. Workout beim Beethoven Denkmal
4. Workout im Stadtpark beim Johann Strauss Denkmal
5. Workout im Burggarten bei der Hofburg
6. Workout im Museumsquartier
7. Stretching bei der Secession
Ende Hotel Beethoven Wien                  

Teilnehmergebühr 10 Euro

Dauer: ca 1 Stunde
Bekleidung: Sportbekleidung und Turnschuhe

Vita von Konstantin
seit März 2014 Student der Sportwissenschaften auf der Uni Wien
seit Jänner 2014 Personaltrainer bei John Harris Fitness
seit Dezember 2012 „Dipl. Professional Health, Fitness and Personal Trainer“
Spezialgebiete
Functional Training, Krafttraining aller Art, Ausdauertraining, insbesondere Laufen & Radfahren, Gewichtmanagement & Abnehmen, Muskelaufbau
Reha-Training nach Verletzungen (Knie, Wirbelsäule)

Konstantins  Motto: „Gemeinsam MEHR erreichen – und dabei SPASS haben!“ 

Klavierkonzert in der Papageno Lounge zur Einstimmung ins Beethoven Jubiläumsjahr

Termin: 14. August 2019 um 19.00 Uhr

Florian Heinisch, Klavier

Beethoven - „An die unsterbliche Geliebte“

Programm:

Ludwig van Beethoven
Sechs Bagatellen op. 126
Andante favori F-Dur WoO 57
- Pause -
Ludwig van Beethoven
Sonate B-Dur op. 106 »Hammerklaviersonate«

Beethoven: „An die unsterbliche Geliebte“

Wer war die „unsterbliche Geliebte“, der Ludwig van Beethoven leidenschaftliche Briefe schrieb? Dieser Frage geht der junge Pianist Florian Heinisch aus Hamburg nach. Für seine Konzerte hat er ein reines Beethoven-Programm zusammengestellt. Liebhaber des großen Komponisten, dessen 250. Geburtstag im Jahre 2020 international gefeiert wird, kommen bei diesem Programm voll auf ihre Kosten: Mit der „Hammerklaviersonate“ erklingt eines der schönsten, aber auch anspruchsvollsten Klavierwerke Beethovens. Florian Heinisch: „Beethovens faszinierende Tonsprache ist nach wie vor sehr modern und aktuell. Es ist eine Sprache, die von nahezu allen Menschen verstanden wird.“

Der Titel des Konzertprogramms “An die unsterbliche Geliebte” bezieht sich auf ein Zitat Beethovens in einem leidenschaftlichen Liebesbrief, der nach seinem Tod gefunden wurde. „Mein Engel, mein alles, mein Ich“. Sechs Worte nur, der Beginn eines Liebesbriefs vom 6. Juli 1812, waren der Auslöser für eine Frage, in der sich Leben und Werk von Ludwig van Beethoven sehr nahekommen. Bei einer der vielen Damenbekanntschaften Beethovens war es womöglich eine lebenslange, aber unerfüllt gebliebene Liebe: bei Josephine von Brunsvik. Beethoven schickte seiner Herzensdame verschlüsselte Nachrichten. „Kann unsre Liebe anders bestehn als durch Aufopferungen, durch nicht alles verlangen“, ist in dem berühmt gewordenen Brief zu lesen. Eine chiffrierte Botschaft, über die sich besonders gut spekulieren lässt, ist Josephines musikalischer Name, zwei Mal wiederholt „Jo-se-phine! Jo-se-phine!“. Das lässt sich dem Eingangsmotiv des Andante favori Wo57 zuordnen. Der markante thematische Rhythmus taucht als eigenständiges Motiv auch in der sechsten Bagatelle op. 126 und im zweiten Satz der Hammerklaviersonate auf. Wie im Andante favori wird das Motiv ständig wiederholt.

Die Beethoven-Forschung verwendet noch heute sehr viel Aufmerksamkeit auf die Suche nach einem unwiderlegbaren Beweis, wer die „unsterbliche Geliebte“ in Beethovens Briefen war. Grund genug für Florian Heinisch, in Vorbereitung auf das Jubiläumsjahr 2020 ein reines Beethoven-Programm zu spielen, das der rätselhaften „unsterblichen Geliebten“ gewidmet ist.

Florian Heinisch gilt als einer der vielversprechendsten jungen Pianisten Deutschlands: „Unglaubliches Potenzial“, „grandios und technisch brillant“ (Hamburger Abendblatt), „Unvergesslicher Abend“ (Süddeutsche Zeitung), „hochvirtuos und beeindruckend“ (Lübecker Nachrichten) war über seine Konzerte in der Presse zu lesen.

1990 in Bachs Geburtsstadt Eisenach zur Welt gekommen, begann er im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierunterricht. Sein außergewöhnliches Talent hat der junge Pianist von seiner Großmutter Barbara Heinisch, die – damals eine Seltenheit – als Organistin tätig war. Große Aufmerksamkeit erspielte sich Florian Heinisch mit dem „Ungespielten Konzert“ in Gedenken an den „Wunderpianisten“ (Die Zeit) Karlrobert Kreiten, der 1943 vor seinem Konzert in Heidelberg von der Gestapo verhaftet und anschließend ermordet wurde. Das anspruchsvolle Programm, mit dem er in renommierten Konzertsälen wie dem Konzerthaus Berlin oder dem Concertgebouw Amsterdam zu Gast war, wird auch zukünftig europaweit aufgeführt, denn es ist Florian Heinisch ein Anliegen, als Künstler gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen: „Ich möchte nicht nur schöne Konzerte spielen, sondern mit jedem Konzert auch mehr Frieden, Empathie und Schönheit in die Welt bringen.“

Florian Heinisch ist Preisträger hochrangiger Wettbewerbe, u.a. des Internationalen Grotrian-Steinweg-Wettbewerbs Braunschweig und des des Kleinen Schumann-Wettbewerbs sowie des Bachwettbewerbs Köthen. Er erhielt 2006 und 2009 ein Förderstipendium zur Unterstützung hochbegabter Kinder und Jugendlicher im Freistaat Thüringen. Im Februar gab er sein Debüt in der Elbphilharmonie, im April spielte er unter der Leitung des Hamburger Generalmusikdirektors Kent Nagano Mozarts Klavierkonzert KV 414. Florian Heinisch wird unterstützt vom Hamburger Reisexperten Oryza.

Weitere Informationen unter www.florianheinisch.com